Millionen-Investition für die Mäder-Schule

16.02.2017

Neue Sporthalle fertig

Mäder-Schule Schulleiterin Birgit Rohland erhielt von Projektleiter René Kaps die Schlüssel überreicht. (Fotos: Ronny Seifarth)

Der Sportunterricht ist für viele Schüler ohnehin das Lieblingsfach. Wenn er dann noch in einer nagelneuen Sporthalle stattfindet, werden bei den Jungen und Mädchen womöglich ungeahnte Kräfte freigesetzt. Wie stark der Motivationsschub in einer neuen Halle ausfällt, das wird sich an der Altenburger Erich-Mäder-Schule zeigen.

„Sport frei“, hieß es dort vor wenigen Tagen bei der offiziellen Einweihung der modernen, etwa 400 Quadratmeter großen Einfeldhalle. Nicht nur Schulleiterin Birgit Rohland und Oberbürgermeister Michael Wolf waren guter Dinge, auch die zahlreichen Gäste, darunter Vertreter der Baufirmen, hatten Feierlaune. Und das nicht ohne Grund: Mit der Inbetriebnahme der neuen Sporthalle verfügt die Schule nun über hervorragende Bedingungen, von denen nicht nur der reguläre Sportunterricht profitiert. In einem separaten, circa 100 Quadratmeter großen Sportraum mit Spiegelwand bieten sich vielfältige weitere Nutzungsmöglichkeiten, etwa für Musik- und Tanzunterricht. Eine weitere Besonderheit: Zur Ausstattung der großen Halle gehört eine Kletterwand.

Altenburgs Oberbürgermeister erinnerte bei der Einweihung an die Grundsteinlegung vom 16. September 2015. Bemerkenswert sei, dass die damals prognostizierten Kosten nahezu punktgenau eingehalten wurden. Demnach waren 1,95 Millionen Euro veranschlagt, bei 1,94 Millionen Euro wird man am Ende landen, so das Stadtoberhaupt. Da sich der Freistaat Thüringen mit circa 385.000 Euro Fördermitteln an der Finanzierung beteiligt, summieren sich die von der Stadt aufzubringenden Eigenmittel auf knapp 1,6 Millionen Euro.

Der Oberbürgermeister äußerte sich zufrieden darüber, dass das Gros der Aufträge an Firmen aus dem Landkreis Altenburger Land und Mitteldeutschland gegangen ist. Das habe man durch die Aufteilung in insgesamt 30 Lose erreicht. Das Stadtoberhaupt skizzierte die Leistungen beim Hallenbau mit beeindruckenden Zahlen. Demnach sind 55 Tonnen Stahl und 40 Kubikmeter Holz verbaut worden. 4,1 Kilometer Kabel wurden verlegt, 4 Kilometer Rohre für die Fußbodenheizung. In der neuen Halle sorgen moderne LED-Leuchten für Helligkeit und Prallschutzwände verringern die Verletzungsgefahr. Die neue Halle verfügt außerdem über moderne Umkleide- und Sanitärräume und ist behindertengerecht ausgestattet.

Mit der Millioneninvestition in Zeiten knapper Kassen legt die Stadt ein klares Bekenntnis zur Zukunft der nach Erich Mäder benannten Gemeinschaftsschule ab. Die Schule, die sich in einem attraktiven Wohnumfeld befindet, besuchen zurzeit 262 Jungen und Mädchen in den Klassenstufen 1 bis 10.

Außer von Schulklassen soll der Neubau auch von Vereinen rege genutzt werden können, darunter – mit Blick auf die Kletterwand – der Alpenverein (Sektion Altenburg), der Volleyballclub Altenburg, der SV Selbstverteidigung, Budokan Altenburg (Kampfsport), SC Energy Altenburg (Volleyball) und Medizin Altenburg (Tischtennis).


↑ nach oben

Weiteres Aktuelles...
Frühlingsnacht am 24. März
Ministerin Birgit Keller in Altenburg
Geld fürs Residenzschloss
Polizei-Musikkorps im Goldenen Pflug
Saubere Stadt ist Gemeinschaftsaufgabe
Kulturpolitischer Dialog im Rathaus
Biografische Skizzen über Spalatin
Die Stadtwirtschaft informiert
Farbige Galerie im Rathaus eröffnet
Abrissarbeiten an der Leipziger Straße