Geld fürs Residenzschloss

16.03.2017

5000-Euro-Spende erhalten

Residenzschloss Der Vorsitzende des Schlossvereins, Peter Friedrich (links) überreichte Schloss- und Kulturdirektor Christian Horn den symbolischen Scheck. (Fotos: Ronny Seifarth)

Einmal mehr unterstützt der Altenburger Schlossverein das Residenzschloss mit einer großzügigen Spende. Der Vereinsvorsitzende Peter Friedrich überreichte am Dienstag dieser Woche einen symbolischen Scheck über 5000 Euro an Schloss- und Kulturdirektor Christian Horn.
Das Geld des Schlossvereins soll in den neuen Dauerausstellungsbereich des Residenzschlosses fließen. Wie mehrfach berichtet wird dieser im September dieses Jahres eröffnet. Er wird die Geschichte des Herzoghauses im 19. und frühen 20. Jahrhundert zeigen und die Entwicklung der Stadt Altenburg im Wirken der Herzöge nachvollziehen. Die zu jener Zeit entstandenen Repräsentationsbauten sind bis heute mehrheitlich erhalten. Zusammen mit den feudalen Bauten vorhergehender Jahrhunderte bilden sie ein in Mitteldeutschland einmaliges Architekturensemble der Fürstenherrschaft. Durch die neuen Räume kann ebenso ein Teil des Alltags der Herzöge des 19. Jahrhunderts besser nachvollzogen werden.
Die Spende ist für die Restaurierung eines dreiteiligen Sitzmöbels mit den Initialen des Herzoges vorgesehen.
Im Januar hatte das Residenzschloss Altenburg auf seiner Internetseite eine Liste zu restaurierender Gegenstände veröffentlicht. Die Spenden kommen unmittelbar der Einrichtung des neuen Dauerausstellungsbereiches zu Gute.
Durch die nun machbare Restaurierung des Sitzmöbels wird dieses Teil der Einrichtung des ehemaligen herzoglichen Audienz- und Arbeitszimmers. Es wird mit weiteren Möbeln, Gegenständen und Bildern aus dem Bestand der letzten beiden Herzöge Ernst I. und Ernst II. von Sachsen-Altenburg ausgestellt werden.
Der Dreisitzer gehört zu einer Sitzgruppe aus dem Arbeitszimmer von Herzog Ernst I. Sie ist in Eichenholz gearbeitet und mit flächigen barocken Schnitzereien in der Lehne versehen. Bezogen sind die Sitzflächen und die Rückenlehne mit geprägtem Lederbezug. Die Rückenlehne zeigt die goldgeprägten Initialen des Herzoges „Gespiegeltes Doppel - E“.



↑ nach oben

Weiteres Aktuelles...
Tag des offenen Denkmals am 10. September
Orgelakademie: 23 Teilnehmer reisen an
Drei Spielgeräte auf dem Markt
Tiefbauarbeiten in der Pauritzer Straße
Stadtbibliothek: Bilanz der Sommer-Lesezeit
Inselzoofest am 5. August
Neues Exponat im Residenzschloss
Anmeldestart für Kreativmesse im Marstall
Gelände an der Teichstraße wird hergerichtet
Grundschule Karolinum