Reger Betrieb im Wahlbüro im Rathaus

08.09.2017

Schon 1700 Briefwähler

Am Sonntag, dem 24. September findet die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag statt. In der Stadt Altenburg sind circa 27300 Bürger wahlberechtigt. Bei der letzten Bundestagswahl 2013 waren es 29115 Wahlberechtigte.
Bürger, die am Wahltag verhindert sind, ihren Wahlraum aufzusuchen, können ihre Stimme per Briefwahl abgeben. Etwa 1700 Altenburger haben bereits von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht. Damit liegt die bisherige Beteiligung an der Briefwahl trotz gesunkener Zahl der Wahlberechtigten in etwa so hoch wie bei der vorhergehenden Bundestagswahl. Die Wahlbeteiligung lag 2013 in Altenburg bei 61,0 Prozent.
Am Wahltag werden in der Skatstadt 205 ehrenamtliche Wahlvorstandsmitglieder für einen reibungslosen Ablauf der Wahl in den 25 Wahllokalen und 5 Briefwahlvorständen sorgen.
Bei der Bundestagswahl treten in Thüringen fünfzehn Parteien an. Dies sind (in der Reihenfolge auf dem Stimmzettel): CDU, DIE LINKE, SPD, AfD, GRÜNE, NPD, FDP, PIRATEN, FREIE WÄHLER, ÖDP / Familie …, MLPD, BGE, DM, Die PARTEI und V-Partei³.
(Die Reihenfolge der Parteien richtet sich nach der Zahl der Zweitstimmen, die sie bei der letzten Bundestagswahl in Thüringen erreicht haben. Parteien, die bei der letzten Bundestagswahl noch nicht angetreten waren, schließen sich in alphabetischer Reihenfolge der Namen der Parteien an.)
Im Wahlkreis 194 Gera – Greiz – Altenburger Land, zu dem auch Altenburg gehört, gibt es zehn Wahlkreisbewerber(innen). Davon wurden acht von Parteien nominiert: Volkmar Vogel (CDU), Frank Tempel (DIE LINKE), Elisabeth Kaiser (SPD), Dr. Robby Schlund (AfD), Andreas Leps (GRÜNE), Katja Grosch(FDP), Günter Brinkmann (FREIE WÄHLER) und Lisa Walther (V-Partei³), zwei treten als Einzelbewerber an: Matthias Hüfken (Bürgerkandidat DEM LEBEN DIENEN) und Jens Geidel.
Jeder Wähler hat zwei Stimmen – eine Stimme für die Wahl eines Wahlkreisabgeordneten und eine für die Wahl der Landesliste einer Partei. Diese Stimmen vergibt er, indem er auf der linken (schwarzen) Seite des Stimmzettels einen Wahlkreisbewerber und auf der rechten (blauen) Seite des Stimmzettels eine Partei ankreuzt.
Die Erststimme bestimmt, wer als Wahlkreisvertreter in den Bundestag einzieht. Die Zweitstimme ist die maßgebende Stimme für die Verteilung der Sitze im Bundestag auf die einzelnen Parteien.

Die Wahllokale sind am Wahltag von 8:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Danach beginnt die Auszählung der Stimmen. Die vorläufigen Wahlergebnisse für die Stadt Altenburg werden unter www.altenburg.eu abrufbar sein.

Bei der Bundestagswahl 2013 lag um 18:34 Uhr das Ergebnis des ersten Wahlbezirks vor. Das Wahlergebnis der Stadt Altenburg konnte damals um 21:17 Uhr festgestellt werden. Welcher Wahlkreisbewerber die Wahl im Wahlkreis und damit einen Sitz im Bundestag gewinnt, steht jedoch erst fest, wenn das Ergebnis des gesamten Wahlkreises ermittelt ist. Das endgültige Wahlergebnis wird durch den Kreiswahlausschuss in öffentlicher Sitzung am 29. September in Gera ermittelt und anschließend durch den Kreiswahlleiter per amtlicher Bekanntmachung veröffentlicht.
Das Wahlbüro der Stadt Altenburg im Rathaus (Markt 1) hat folgende Öffnungszeiten:
Mo, Mi, Do 08:30 bis 12:00 Uhr, 12:30 bis 15:15 Uhr,
Di 08:30 bis 12:00 Uhr, 12:30 bis 18:00 Uhr und
Fr 08:30 bis 12:00 Uhr
(am Freitag vor der Wahl bis 18:00 Uhr).


↑ nach oben

Weiteres Aktuelles...
Weihnachtsmarkt beginnt am 1. Dezember
Das Residenzschloss lädt ein
Dezember-Veranstaltungen im Schloss
Die Stadtbibliothek lädt ein
Geld für den Inselzoo
Arbeiten in Ehrenberg begannen
Gedenkveranstaltung auf dem Friedhof
Zusätzliche Stellplätze in Johannisvorstadt
Stadt Altenburg
Erinnerung an Pogromnacht