Investitionen in den Brandschutz

23.10.2017

Maßnahmen an vier Schulen

Investitionen Oliver Vogel brachte die Brandschutzverkleidungen an. (Fotos: Archiv/ Ronny Seifarth)

Weitgehend unbemerkt von einer breiten Öffentlichkeit unternimmt die Stadt erhebliche Anstrengungen, um den Brandschutz an den Schulen zu verbessern. Aktuell laufen an vier Schulen, die sich in Trägerschaft der Stadt befinden, diverse Maßnahmen. Dabei erfolgt auch die Erneuerung von Elektroinstallationen.

An der altehrwürdigen Martin-Luther-Schule ist das Gros der Arbeiten geschafft. Seit Juli 2016 wurde der Brandschutz in dem denkmalgeschützten Gebäude in der Torgasse Schritt für Schritt verbessert. So wurde beispielsweise Geld in die Erneuerung von Elektroinstallation und in die Ertüchtigung der Rettungswege investiert. Es wurden spezielle Brandschutztüren sowie Einrichtungen für Hausalarmierung und Sicherheitsbeleuchtung im Brandfall eingebaut. Eine der letzten Vorkehrungen für den Brandfall wurde erst in diesen Tagen getroffen: An den Fenstern vor dem Lehrerzimmer, die zum Innenhof zeigen, sind Feuerschutzvorhänge angebracht worden. Dabei handelt es sich jeweils um eine Art Rollo, das verhindert, dass das Feuer auf andere Gebäudeteile überspringen und Rauch sich ausbreiten kann. Die Kosten für die skizzierten Maßnahmen (einschließlich Planungsleistungen), die seit Sommer 2016 realisiert wurden, summieren sich voraussichtlich auf circa 415.000 Euro.

In der Gebrüder-Reichenbach-Schule steht das Thema Brandschutz ebenfalls auf der Tagesordnung. Dort wird demnächst neben Brandschutzmaßnahmen an den Decken in den Eingangsbereichen der Einbau einer Brandmeldeanlage erfolgen, die Kosten belaufen sich auf circa 45.000 Euro. Weitere Vorhaben an der traditionsreichen Schule wie die bauliche Abtrennung der Treppenhäuser, Erneuerung der Sicherheitsbeleuchtung, brandschutztechnische Ertüchtigung der Innentüren und der Leitungsführung sowie der Einbau von feuerfesten Deckenbekleidungen befinden sich in der Planung.

In der Grundschule in der Platanenstraße summieren sich die anstehenden Ausgaben für den Brandschutz auf circa 46.000 Euro. Dort wird eine Sicherheitsbeleuchtungsanlage installiert.
Das Karolinum, das sich in den Sommerferien ja in eine Großbaustelle verwandelt hat, wird bekanntlich mit Millionenaufwand saniert. Im Zuge der aufwändigen Sanierungsarbeiten wird auch an dieser Schule der Brandschutz an die aktuellen Vorschriften angepasst.

Für einen Großteil der Kosten für den Brandschutz an ihren Schulen muss die Stadt selbst aufkommen. Daneben kommen an der Reichenbach-Schule, an der Luther-Schule und am Karolinum auch Fördergelder zum Einsatz.


↑ nach oben

Weiteres Aktuelles...
Weihnachtsmarkt beginnt am 1. Dezember
Das Residenzschloss lädt ein
Dezember-Veranstaltungen im Schloss
Die Stadtbibliothek lädt ein
Geld für den Inselzoo
Arbeiten in Ehrenberg begannen
Gedenkveranstaltung auf dem Friedhof
Zusätzliche Stellplätze in Johannisvorstadt
Stadt Altenburg
Erinnerung an Pogromnacht