Spendenschecks übergeben

19.02.2018

3284 Euro für Dialysevereine

Spendenübergabe im Rathaus Oberbürgermeister Michael Wolf überreichte im Beisein der Spender Anke Sonntag (rechts) und Carola Blümel (links, Vertreterin der Ewa) den symbolischen Scheck an Bettina Zöge (Bildmitte, stellvertretende Vorsitzende des Altenburger Dialysevereins) und Birgit Schöpf (Schriftführerin des Vereins).

Mit insgesamt 3284 Euro werden zwei Vereine unterstützt, die sich um das Wohl von Dialysepatienten verdient machen. Altenburgs Oberbürgermeister Michael Wolf übergab am Donnerstag der Vorwoche an Vertreter der beiden Vereine symbolische Schecks über jeweils 1642 Euro. Das Stadtoberhaupt hatte auf dem Neujahrsempfang am 12. Januar eine entsprechende Initiative gestartet. Ziel der Spendenaktion war es dabei nicht nur, Geld für die Arbeit der Vereine zu sammeln, sondern auch das Thema Dialyse und mögliche Hilfen für Patienten in der Region bekannter zu machen.

Schauplatz der Spendensammlung war wie erwähnt der Neujahrsempfang im Goldenen Pflug. Die Veranstaltung stand in diesem Jahr im Zeichen des Sports und so waren es zwei Sportvereine, Aufbau Altenburg und der Altenburger Basketballclub, die sich für den guten Zweck engagierten. Sie veranstalteten ein Torwandschießen und ein Basketballkorbwerfen. Für jeden Wurf beziehungsweise Schuss stifteten Spender einen Betrag von fünf Euro. Im Laufe des Abends kamen 612 Würfe und Schüsse zusammen, was einer Summe von 3060 Euro entspricht. Hinzu kamen 224 Euro, die Gäste des Neujahrsempfangs bar spendeten.


Spendenübergabe in Jena Oberbürgermeister Michael Wolf überreichte in Jena einen symbolischen Scheck an die Psychologin Judith Mannich (links), Dialyseschwester Susanne Clodius und Friederike Weigel, Kinderdialyseärztin. (Fotos: Ronny Seifarth)

Vom Erfolg der Spendenaktion profitieren zu gleichen Teilen der Altenburger Dialyseverein und der Kinderdialyseverein für Ostthüringen (mit Sitz in Jena). Als Spender standen zur Verfügung: die Ewa (Energie- und Wasserversorgung Altenburg) und die SWG (Städtische Wohnungsgesellschaft), sie spendeten je 800 Euro, das Medizinische Zentrallabor Altenburg und der Ratskeller Altenburg, sie spendeten je 500 Euro. Der Rechtsanwalt Helge Klein spendete 230 Euro und die Apothekerin Anke Sonntag ebenfalls 230 Euro.
Der Oberbürgermeister bedankte sich bei allen, die die Aktion unterstützt haben, vor allem bei den Spendern und den beiden Sportvereinen. Das Stadtoberhaupt sagte: „Auf dem Neujahrsempfang wurde viel Lobbyarbeit für den Sport geleistet, da war es gut auch etwas für jene zu tun, deren Gesundheit aufgrund eines chronischen Nierenleidens dauerhaft beeinträchtigt ist.“


↑ nach oben

Weiteres Aktuelles...
Elie-Wiesel-Straße
Sechs Nachwuchskräfte eingestellt
Museumsnacht: Kulturpreis übergeben
Sommerferien im Jugendtreff
Städtepartnerschaftsfeier „Thübadsch“
Ausstattung der städtischen Schulen
Neue Galerie im Rathaus
Programm zur Museumsnacht am 9. Juni 2018
Viele Angebote im Kultursommer
Hallenbad und Freibad