28. Thüringische Orgelakademie

17.08.2018

Große Nachfrage nach Sommerkursen an Trostorgel

28. Thüringische Orgelakademie Blick auf die Altenburger Trostorgel. (Foto: Ronny Seifarth)

Die Thüringische Orgelakademie des Residenzschlosses Altenburg hat sich längst einen festen Platz der international nachgefragten musikalischen Lehrveranstaltungen in Mitteldeutschland erobert. Am 28. August wird sie zum 28. Mal in der Schlosskirche eröffnet werden. Ein öffentliches „Konzert der Besten“ beschließt die Akademie am 31. August.
Für den diesjährigen Jahrgang haben sich insgesamt 35 Organisten eingeschrieben.
Sie werden an der Altenburger Trostorgel, aber auch an weiteren historischen Orgeln Mitteldeutschlands die historische Aufführungspraxis studieren. Schlossorganist und Gründungsintendant Dr. Felix Friedrich begrüßt dazu in diesem Jahr Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland, Belgien, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Österreich, Polen, Russland, Schweden, der Schweiz, Südkorea und den USA.
Erneut sind auch zahlreiche Exkursionen geplant. Besuche der Schlosskirche zu Gotha, der Silbermann-Orgel im westsächsischen Glauchau und der Barock-Orgeln unterschiedlicher Orgelbaumeister in Herpf stehen auf dem Programm. Außerdem werden Orgeln, die zur Zeit der Romantik durch Wilhelm Sauer geschaffen wurden, in Bad Salzungen und Altenburg besichtigt.
Gastprofessoren sind, neben dem Schlossorganisten Dr. Felix Friedrich, Lorenzo Ghielmi aus Mailand und Ludger Lohmann aus Stuttgart. Alle drei werden im Zuge der Exkursion nach Glauchau auch ein gemeinsames Konzert an der dortigen Silbermann-Orgel in der Stadtkirche St. Georg geben. Dieses findet am Mittwoch, 29. August, um 19:30 Uhr statt.

„Die Thüringische Orgelakademie steht für hohe musikalische Qualität und eine umfassende Organisation vor Ort und im Zuge der Exkursionen. Das sind unsere unverwechselbaren Markenzeichen. Die mitteldeutsche und vor allem thüringische Orgellandschaft möchten wir mit ihrem historischen Erbe möglichst facettenreich erlebbar zu machen.“, so Friedrich. Schloss- und Kulturdirektor Christian Horn sieht die Akademie als wertvollen Botschafter auch für das Programmprofil des Residenzschlosses insgesamt: „Die Akademie hat eine besondere Bedeutung für das Residenzschloss Altenburg, sich als Ort des lebendigen Dialogs mit unserem historischen Erben weiter zu entwickeln und sich auch überregional weiter zu positionieren.“
Gefördert wird die Thüringische Orgelakademie auch in diesem Jahr vom Freistaat Thüringen und der Stadt Altenburg. Schirmherr ist der Oberbürgermeister der Stadt Altenburg André Neumann.
Das Abschlusskonzert der Orgelakademie wird traditionell von ausgewählten Teilnehmern präsentiert werden. Das „Konzert der Besten“ an der Trost-Orgel findet am Freitag, dem 31. August, um 19.30 Uhr in der Kirche des Residenzschlosses Altenburg statt. Auf dem Programm stehen Kompositionen untern anderem von Frescobaldi, Bach, Krebs und Rheinberger. Eintrittskarten zu dem Konzert sind zu 12 Euro und ermäßigt 10 Euro im Vorverkauf in der Tourismusinformation Altenburger Land erhältlich. Für kurzentschlossene Konzertbesucher besteht nach Verfügbarkeit auch an der Abendkasse die Möglichkeit, eine Konzertkarte zu erwerben.


↑ nach oben

Weiteres Aktuelles...
Tausende am Denkmaltag unterwegs
Galerie im Rathaus
Belegschaftsversammlung
Ungewöhnlich viele Hochzeiten im August
Bürgernahe Verwaltung
Hohes Etatdefizit prognostiziert
Die Ewa informiert
Denkmalschutzpreis für Meißnerstraße 11
Die Stadtbibliothek informiert
Fotowettbewerb der Stadt läuft