30 Jahre Städtepartnerschaft mit Offenburg

21.09.2018

In Freiheit verbunden

Offenburg_Besuch2 Der festlich geschmückte Innenhof. (Foto: Stadt Offenburg)

Ein erlebnisreiches Wochenende verbrachten circa 80 Altenburger in der Partnerstadt Offenburg (Bundesland Baden-Württemberg). Die Delegation mit Oberbürgermeister André Neumann an der Spitze folgte einer Einladung, die aus Anlass des 30-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft ausgesprochen worden war. Neben dem Stadtoberhaupt gehörten Stadträte, Mitarbeiter der Verwaltung sowie Bürger, die sich in den vergangenen Jahren um die Städtepartnerschaft verdient gemacht haben und – unabhängig von Jubiläen – gute Kontakte zu Offenburgern unterhalten, zur Delegation. So gab es in den vergangenen 30 Jahren mehr als 50 Begegnungen zwischen den Volleyballern beider Städte.


Offenburg_Besuch3 Die Stadtoberhäupter beim Festumzug. (Foto: Stadt Offenburg)

Für Altenburgs Oberbürgermeister André Neumann, der im Juli dieses Jahres sein Amt antrat, war es der erste Besuch in Offenburg. Und der wird sicher unvergessen bleiben, allein schon wegen des offiziellen Festakts. An dem nahm kein Geringerer als Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble teil, der in Offenburg seinen Wahlkreis hat und maßgeblich am Zustandekommen der Städtepartnerschaft vor 30 Jahren beteiligt war. André Neumann nutzte die Gelegenheit, Wolfgang Schäuble für das Geleistete zu danken und lud ihn nach Altenburg ein.
Altenburgs Oberbürgermeister ging in seiner Rede auch auf die Ereignisse in Chemnitz ein und warnte vor Pauschalurteilen. Er warb für einen differenzierten Blick auf Altenburg, Sachsen und Ostdeutschland. So rief er auf der Offenburger Festveranstaltung die Ergebnisse der Oberbürgermeisterwahl vom 15. April in Erinnerung: 76 Prozent der Stimmen wurden bei dem Urnengang für die beiden Kandidaten abgegeben, die für ein weltoffenes Altenburg stehen.

Offenburg_Besuch4 Oberbürgermeisterin Edith Schreiner und Altenburgs Oberbürgermeister mit den Partnerschaftsurkunden. (Foto: Stadt Offenburg)

Zu den Höhepunkten des Festaktes gehörte die Unterzeichnung einer Partnerschaftsurkunde aus Anlass des 30-jährigen Bestehens der Städteverbindung durch Offenburgs Oberbürgermeisterin Edith Schreiner und Altenburgs Oberbürgermeister. André Neumann sagte: „Es ist mir ein großes Anliegen, die Städtepartnerschaft mit Offenburg weiter zu pflegen.“ Zuvor war ihm die Ehre zuteil geworden, sich ins Goldene Buch der Stadt Offenburg eintragen zu dürfen.


Offenburg_Besuch5 Die Altenburger Delegation beim Stadtrundgang. (Foto: C. Bettels)

Zum Besuchsprogramm gehörte eine interessante Stadtführung. Bei schönem Spätsommerwetter besichtigten die Altenburger zunächst das neue Freizeitbad. Zu der großzügig gestalteten Anlage gehören moderne Innen- und Außenbereiche samt Saunalandschaft – die Offenburger können es also das ganze Jahr über nutzen. Wie zu erfahren war, hat die Kreisstadt aktuell circa 60.000 Einwohner, es gibt in der Stadt, die stetig wächst, 40.000 Arbeitsplätze. So verwundert es nicht, dass in der Innenstadt im großen Stil neue Wohnungen und ein Einkaufzentrum mit 12.000 Quadratmeter Handelsfläche gebaut werden.

Offenburg_Besuch6 Achtung Festumzug! (Foto: C. Bettels)

Dass die Offenburger feiern können, zeigte sich beim Freiheitsfest, mit dem am Sonntag an die historisch verbürgten Ereignisse vom 12. September 1847 erinnert wurde. Damals verkündeten die „Entschiedenen Freunde der Verfassung“ die 13 Forderungen des Volkes in Baden, darunter das Recht auf Pressefreiheit, Gewissens- und Lehrfreiheit, persönliche Freiheit sowie eine gerechte Besteuerung. Beim Freiheitsfest sammelten die Altenburger viele Eindrücke, sie bekamen einen Umzug, Barrikadenkämpfe und vieles mehr zu sehen. Die Altenburger mischten sich nicht nur unters feiernde Volk, sie gestalteten das Fest auch mit. Die Damen und Herren des Folkloreensembles sorgten mit ihren Beiträgen unter freiem Himmel für gute Unterhaltung. Die Altenburger Folkloristen pflegen seit Jahren enge Beziehungen zur Offenburger Volkstanzgemeinschaft und sind in der Partnerstadt durch zahlreiche Auftritte bestens bekannt.


Offenburg_Besuch7 Biedermeiergruppe und Folkloreensemble (Foto: Stadt Offenburg)

So verging die Zeit in Offenburg wie im Fluge. Bestehende Kontakte wurden aufgefrischt und neue geknüpft. Beim Abschied bedankten sich die Altenburger bei ihren Gastgebern für die herzliche Aufnahme und wer an dem Wochenende in Offenburg dabei war dürfte keinen Zweifel daran haben, dass diese Städtepartnerschaft auch noch mindestens die nächsten 30 Jahre leben wird.


↑ nach oben

Weiteres Aktuelles...
Nachlese zum „Tag der Altenburger“
Inselzoo: Ab 15. Oktober kürzere Öffnungszeiten
Herbst-Bauernmarkt und „Tag der Altenburger“
Büchertreff in der Bibliothek
OB besucht Medizinisches Zentrallabor
Die Stadtbibliothek lädt ein
Neue Runde: „Satt statt platt“
Aufruf: Flüssige Inspiration gesucht
Schiedspersonen gewählt
Tausende am Denkmaltag unterwegs