Herbst-Bauernmarkt und „Tag der Altenburger“

02.10.2018

Tradition und Trubel

Herbst-Bauernmarkt

Wer am nächsten Wochenende nach Altenburg kommt, der kann was erleben. Am Sonnabend, 6. Oktober, lockt der große Herbst-Bauernmarkt ins Zentrum und der 7. Oktober wurde zum „Tag der Altenburger“ erklärt. Beide Großereignisse zeigen, dass die Stadt Kraft und Inspiration aus der Vergangenheit ziehen kann und es versteht, Traditionen mit Leben zu füllen.

Die Besucher des Altenburger Bauernmarktes, der längst weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist, können sich auf viele bewährte Angebote freuen, für die sich auch eine längere Anreise lohnt. Vor allem die vielen Stände mit herbstlichen Sortimenten aus der Region üben Anziehungskraft aus. Eröffnet wird der Bauernmarkt wie gehabt um 9 Uhr, das bunte Treiben dauert bis 17 Uhr.

Vor allem Gärtner und Direktvermarkter mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen wie Stauden und frisches Obst werden beim Bauernmarkt das Bild prägen. Auch die Gastronomen tischen ihrer Kundschaft vorzugsweise regionale Spezialitäten auf. So erfüllt der Bauernmarkt seinen Zweck: Kunden und Produzenten aus Stadt und Region zusammenzubringen.

Insgesamt werden wieder rund 50 Teilnehmer Angebote für Jung und Alt unterbreiten. Ein Besuch des Herbst-Bauernmarktes lohnt sich für die ganze Familie. Während die Eltern an den Verkaufsständen entlang schlendern, zieht es die Kinder zu den Tieren: Diesmal sind zwei Esel zu sehen, ein Angus-Rind, Ziegen, Schafe, Gänse und Alpakas.

Auf dem Topfmarkt können Mädchen und Jungen Ponyreiten. Sehr beliebt ist bei den jüngsten Bauernmarkt-Besuchern erfahrungsgemäß die riesige Pyramide aus Stroh. Sowohl für Kinder als auch für Erwachsene von Interesse: Die Schau historischer und moderner Landmaschinen. Einen wichtigen Beitrag zum unverwechselbaren Flair des Bauernmarktes werden die „Futterschroter“ liefern.

Tag der Altenburger (Fotos: Archiv)

Am darauffolgenden Sonntag, 7. Oktober, ist dann wie eingangs erwähnt der „Tag der Altenburger“. Die Veranstalter haben gleich drei gute Gründe um zu feiern: Das 200-jährige Jubiläum des Altenburger Bauernreitens, das 25. Thüringer Landeserntedankfest und das 12. Thüringer Landestrachtenfest. Höhepunkt soll der Festumzug „Tradition und Moderne im Altenburger Land“ mit hunderten Trachtenträgern, Kutschen, Wagen, Pferden sowie alter und moderner Landtechnik sein. Der Festumzug startet um 11 Uhr und führt am Teichknoten vorbei über die Wallstraße, Theaterplatz bis zum Lindenau-Museum.

Wer sich ausführlicher über die vielfältigen Angebote am „Tag der Altenburger“ informieren möchte, dem sei das Programmheft empfohlen, das unter anderem im Rathaus ausliegt. Das Heft kann auch jederzeit online gelesen werden: www.altenburger-bauernhoefe.de.


↑ nach oben

Weiteres Aktuelles...
Nachlese zum „Tag der Altenburger“
Inselzoo: Ab 15. Oktober kürzere Öffnungszeiten
Büchertreff in der Bibliothek
OB besucht Medizinisches Zentrallabor
Die Stadtbibliothek lädt ein
Neue Runde: „Satt statt platt“
Aufruf: Flüssige Inspiration gesucht
30 Jahre Städtepartnerschaft mit Offenburg
Schiedspersonen gewählt
Tausende am Denkmaltag unterwegs