Arche ging vor Anker

03.07.2019

Arche Die GkasArche ist bis zum 15. Juli zu besichtigen. (Fotos: Ronny Seifarth)

Vier Ausstellungen der Altenburger Museen sowie die Burg Posterstein thematisieren anlässlich des 250. Geburtstages Alexander von Humboldts das Wirken des Naturwissenschaftlers in und um Altenburg. Alle Angebote sind seit 1. Juli offen für Besucher. Eine fünf Meter große gläserne Arche, getragen von einer Hand aus Eichenholz, ankert seit 1. Juli vor der Brüderkirche, um noch bis 15. Juli für die Veranstaltungen zu werben.
Das Kunstobjekt entstand 2016 und will den Menschen die Zerbrechlichkeit der Natur bewusst machen und sie daran erinnern, dass der Schutz besonderer Orte in ihrer Hand liegt. Ein Anliegen, das Oberbürgermeister André Neumann gern unterstützt. Das Stadtoberhaupt nahm die Arche bei ihrer Ankunft in Altenburg persönlich in Empfang.



↑ nach oben

Weiteres Aktuelles...
Marktplatz: Bald steigen Fontänen auf
Berufsfeuerwehr sucht Verstärkung
Das Fundbüro informiert
Sommerferien werden für Arbeiten genutzt
Dank Spenden: Fenster der Friedhofskapelle restauriert
Hurra, neue Erdmännchen sind da!
Arbeitsbesuch des Landrats
Stadtverwaltung mietet sich am Kornmarkt ein
Thomas Wicklein erhält Kulturpreis
Sommerferien-Aktion in der Bibliothek