Inselzoo: Besucherfreie Zeit wird genutzt

02.04.2020

Neues für Wege und Gehege

Inselzoo Sina Trummer streicht die Futterautomaten. (Fotos: Ronny Seifarth)

Das Beste draus machen – diese Devise wird in diesen Tagen auch im Inselzoo beherzigt. Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, musste der idyllisch gelegene Tierpark bekanntlich ebenfalls geschlossen werden. Die Zeit ohne Besucher wird nun genutzt, um einige aufwändigere Arbeiten durchzuführen.
Was regelmäßige Besucher nach der Wiedereröffnung des Zoos sicher schnell bemerken werden: Die Wege sehen aus wie neu. Der Grund: Sie sind mit Steinsand befüllt worden. Auch dass die Futterautomaten einen Farbanstrich erhalten haben, dürfte ins Auge fallen.
Von weiteren Projekten profitieren einige der Tiergehege. So haben die Erdmännchen und das Stachelschwein gewissermaßen neue Möbel erhalten: große Baumstämme liegen in den Freigehegen. Und auch die Voliere der Graupapageien wurde sozusagen renoviert.
Wer die neuen Wege und Gehege mit eigenen Augen sehen möchte, muss sich noch bis nach Ostern gedulden. Die Schließung des Inselzoos dauert voraussichtlich bis zum 19. April.


↑ nach oben

Weiteres Aktuelles...
Altenburg 2030 – eine Vision von Oberbürgermeister André Neumann
Erinnerung an 30. Jahrestag
Entdeckungsreise auf eigene Faust
Turmuhr des Nikolaiturms defekt
Gehwege erneuert
Bonhoefferschule: Neue Außentreppen
Ämter öffnen ab 25. Mai wieder zu regulären Zeiten
Oberbürgermeister besuchte „Eismarie“
Stadtverwaltung
Ökumenischer Arbeitskreis und Stadt