Einrichtungen öffnen wieder

23.04.2020

Besuch von Residenzschloss,
Inselzoo und Bibliothek möglich

(Fotos: Archiv)

Im Altenburger Rathaus ist die behutsame Öffnung wichtiger öffentlicher Einrichtungen beschlossen worden. Unter Auflagen, die der Einhaltung des weiterhin geltenden Gebots der Minimierung von sozialen Kontakten gelten, wird ab Montag, 27. April, der Besuch von Stadtbibliothek, Inselzoo und Stadtarchiv und ab Dienstag, 28. April, der Besuch des Residenzschlosses wieder möglich sein. Da im Schloss keine regulären Führungen angeboten werden können, werden Festsaal und Bachsaal zur individuellen Besichtigung geöffnet. Die Schwimmhalle sowie Spielplätze und Sportstätten bleiben geschlossen.
Mit den Maßnahmen setzt die Stadt die Vorgaben der jüngsten Verordnung des Freistaats Thüringen gegen die Ausbreitung des neuartigen Virus vom 18. April um. Trotz der damit verbundenen vorsichtigen Lockerung der Corona-Beschränkungen soll die Kommunikation mit Ämtern und anderen öffentlichen Einrichtungen der Stadt weiterhin vorzugsweise telefonisch, postalisch oder per Mail erfolgen, die persönliche Kontaktaufnahme soll vermieden werden. Individuelle Terminabsprachen sind wie gehabt weiterhin möglich.
Zudem hat die Landesregierung in dieser Woche eine Maskenpflicht beim Einkaufen und für den öffentlichen Nahverkehr eingeführt. In der Konsequenz hat die Stadt entschieden, dass beim Besuch von Bibliothek, Stadtarchiv und Residenzschloss sowie beim Betreten aller Ämter der Stadtverwaltung ebenfalls ein Mund- und Nasenschutz getragen werden muss. Dieser wird von der Stadtverwaltung nicht gestellt.
Um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, gilt überdies in allen Einrichtungen das Abstandsgebot von mindestens anderthalb Metern. Um die Einhaltung zu ermöglichen, wurde jeweils eine maximale Besucherzahl festgelegt. So dürfen sich im Inselzoo zur selben Zeit höchstens 100 Personen aufhalten, im Schloss 50, in der Bibliothek 20. Da das Abstandsgebot im Inselzoo weder im Vivarium noch auf dem kleinen Spielplatz eingehalten werden kann, muss beides geschlossen bleiben.
Im Stadtarchiv kann sich nicht mehr als ein Besucher aufhalten, daher ist dort eine telefonische Voranmeldung erforderlich: (03447) 57 90 62.
Die jetzt getroffenen Regelungen für die städtischen Einrichtungen und Ämter gelten vorerst bis zum 6. Mai.
Für die allmähliche Öffnung der Grund- und Regelschulen in Trägerschaft der Stadt hat das Thüringer Bildungsministerium in dieser Woche einen Stufenplan erarbeitet. Das Papier kann auf diesen Internetseiten gelesen werden (Startbild anklicken, weiter auf „Informationen für Eltern“ und dann dem Link folgen).
Die mittwochs und sonnabends auf dem Altenburger Markt stattfindenden Wochenmärkte finden weiterhin in Form von Frischemärkten statt. Es werden also Sortimente zur Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln sowie gärtnerische Produkte angeboten. Die Verkaufszeit des Wochenmarkts am Mittwoch bleibt von 8 bis 17 Uhr und die Verkaufszeit am Samstag von 8 bis 12 Uhr.
Übersicht der Öffnungszeiten der Einrichtungen:

Inselzoo:
Ab Montag, 27. April, täglich von 9 bis 16 Uhr,
letzter Einlass 15.30 Uhr.
Maximale Besucherzahl: 100.

Residenzschloss:
Ab Dienstag, 28. April:
Dienstag bis Sonntag/Feiertag von 10 bis 17 Uhr.
Maximale Besucherzahl: 50.

Stadtbibliothek, (Lindenaustraße 14):
Ab Montag, 27. April:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag:
10 bis 15 Uhr,
Mittwoch: geschlossen.
Maximale Besucherzahl: 20.
Am Freitag, 1. Mai, hat die Bibliothek geschlossen.


↑ nach oben

Weiteres Aktuelles...
Erinnerung an 30. Jahrestag
Entdeckungsreise auf eigene Faust
Turmuhr des Nikolaiturms defekt
Gehwege erneuert
Bonhoefferschule: Neue Außentreppen
Ämter öffnen ab 25. Mai wieder zu regulären Zeiten
Oberbürgermeister besuchte „Eismarie“
Stadtverwaltung
Ökumenischer Arbeitskreis und Stadt
Rathaus: Zweite Runde der Sicherungsarbeiten