Arbeitsbesuch des Landrats

23.07.2020

Informatives Besichtigungsprogramm

Am Parkhotel (von links): Oberbürgermeister André Neumann, Landrat Uwe Melzer, Jeannette Kreyßel (Wirtschaftsförderung Stadt Altenburg), Angelo Antoniolli, Michael Apel. (Foto: C. Bettels)

Landrat Uwe Melzer und Oberbürgermeister André Neumann besichtigten vor wenigen Tagen Josephinum und Ernestinum. Der Landrat wollte sich aus erster Hand über die aktuellen Pläne zur Entwicklung der beiden Gebäude informieren. Weitere Stationen seines Arbeitsbesuchs waren der Kleine Festplatz am Großen Teich sowie das Parkhotel.

Josephinum und Ernestinum, beide als Schulgebäude errichtet, liegen vis-à-vis an der Gerhard-Altenbourg-Straße. Das Josephinum ist als Standort der Spielewelt vorgesehen, das Ernestinum, das zu DDR-Zeiten als Institut für die Ausbildung von Unterstufenlehrern diente, soll künftig die Stadtbibliothek beherbergen. Der Oberbürgermeister führte den Landrat und Michael Apel, im Landratsamt Leiter des Fachdienstes Wirtschaft, Tourismus und Kultur, durch die beiden historischen Objekte und erläuterte ihnen die jeweiligen Konzepte.

Der Aufenthalt auf dem Kleinen Festplatz fiel angesichts schlechten Wetters etwas kürzer aus als geplant. Das Areal soll sich zu einem attraktiven Aufenthaltsort für Menschen jeden Alters entwickeln. Ungewöhnliche Spielelemente, Fitnessgeräte, Basketball- und Volleyballanlage sowie ein Grillbereich sind vorgesehen. Schon in der zweiten Jahreshälfte sollen die Tiefbauarbeiten, die auch die Erweiterung des Skater-Platzes beinhalten, beginnen.

Die letzte Station des aufschlussreichen Arbeitsbesuchs war das Parkhotel. Manager Angelo Antoniolli empfing die Gäste und erläuterte seine Vorhaben zur weiteren Entwicklung des Hotels. Der Unternehmensbesuch verdeutlichte, dass die Anstrengungen der Stadt zur Attraktivitätssteigerung des Naherholungsgebiets Großer Teich das Engagement privater Anbieter beflügeln.




↑ nach oben

Weiteres Aktuelles...
Riesige Spielesammlung im Schloss
Spielewelt soll ins Josephinum
Rückblick auf den Denkmaltag
Verkehrssicherheit
Städtischer Fotowettbewerb
Bauarbeiten am Karolinum enden
Keine Besichtigung der archäologischen Grabung
Denkmaltag: Kreativmesse im Prinzenpalais
Donnerstag heulen die Sirenen
„Tag des offenen Denkmals“ am 13. September