Dank Spenden: Fenster der Friedhofskapelle restauriert

04.08.2020

Neues Vorhaben: Sicherung der Poppe-Orgel

Die Trendwende ist geschafft: Zwei der wertvollen Bleiglasfenster der Friedhofskapelle sind originalgetreu restauriert und wieder eingebaut worden. Die Maßnahme ist kürzlich abgeschlossen worden, die Kosten summieren sich auf circa 35.000 Euro.
Die Rettung der zwei großen Fenster, die sich auf der linken Seite des Altarraumes befinden, wurde nur möglich, weil sich nach einem entsprechenden öffentlichen Aufruf der Friedhofsverwaltung zahlreiche private Spender fanden, ihnen gebührt ein großes Dankeschön.
Die nächste gute Nachricht: Die Restaurierung von acht weiteren Fenstern des im Jahre 1897 eingeweihten Friedhofskapellenkomplexes läuft. Auch sie befinden seit langem in einem maroden Zustand. Für die Rettung dieser acht Fenster stehen Denkmalschutz-Fördermittel in Höhe von rund 66.000 Euro zur Verfügung.
Ermutigt von der bei der Friedhofskapelle geschafften Trendwende will die Friedhofsverwaltung ein weiteres Projekt in Angriff nehmen. Ziel ist die Sicherung der wertvollen Poppe-Orgel in der Gottesackerkirche. Der Zustand der Orgel aus dem Jahr 1845 soll zunächst von Fachleuten untersucht werden. Nach der Bestandaufnahme ist vorgesehen, die Orgel sicher zu verpacken und so zu lagern, dass sie keinen weiteren Schaden nimmt.
Sowohl für die Restaurierung weiterer Fenster der Friedhofskapelle als auch für die Sicherung der Poppe-Orgel sind weitere Spenden willkommen. Wer finanzielle Unterstützung leisten möchte, kann auf folgendes Konto bei der Sparkasse Altenburger Land Spenden einzahlen:
DE 15 8305 0200 1111 002 700.
Als Verwendungszweck bitte „Rekonstruktion Fenster Friedhofskapelle“ oder „Sicherung Poppe-Orgel“ angeben.


↑ nach oben

Weiteres Aktuelles...
Spielewelt soll ins Josephinum
Rückblick auf den Denkmaltag
Verkehrssicherheit
Städtischer Fotowettbewerb
Bauarbeiten am Karolinum enden
Keine Besichtigung der archäologischen Grabung
Denkmaltag: Kreativmesse im Prinzenpalais
Donnerstag heulen die Sirenen
„Tag des offenen Denkmals“ am 13. September
Wer wird Altenburger des Jahres?