Donnerstag heulen die Sirenen

08.09.2020

Bundesweiter Warntag

Am Donnerstag dieser Woche um 11 Uhr werden im gesamten Altenburger Land probeweise die Sirenen heulen. Erstmals findet an diesem Tag bundesweit ein Warntag statt, an dem sich auf freiwilliger Basis auch der Landkreis beteiligt.
Neben dem Test der Funktionstüchtigkeit der Sirenen geht es zum Warntag vor allem auch darum, die Bevölkerung für die verschiedenen Warntöne zu sensibilisieren. „Wir wollen darauf hinweisen, dass sich das Signal für einen Feueralarm und das Signal für einen Katastrophenfall voneinander unterscheiden“, erklärt Ronny Thieme, in der Kreisverwaltung für den Brand- und Katastrophenschutz verantwortlich. Bei Bränden wird ein einminütiger Dauerton, der zweimal unterbrochen wird, wiederholt. Der Katastrophen-Warnton hingegen ist ein einminütiger ständig auf- und abschwellender Heulton.
Im Landkreis Altenburger Land gibt es 126 Sirenenstandorte. Von diesen 126 Sirenen sind am Aktionstag 122 Sirenen beteiligt, da diese zentral von der zuständigen Rettungsleitstelle in Gera angesteuert werden können. Vier Sirenen besitzen eine Handauslösung, die sich direkt am Sirenenstandort befindet.


↑ nach oben

Weiteres Aktuelles...
Spielewelt soll ins Josephinum
Rückblick auf den Denkmaltag
Verkehrssicherheit
Städtischer Fotowettbewerb
Bauarbeiten am Karolinum enden
Keine Besichtigung der archäologischen Grabung
Denkmaltag: Kreativmesse im Prinzenpalais
„Tag des offenen Denkmals“ am 13. September
Wer wird Altenburger des Jahres?
Wasserspiel auf dem Markt