Würdigung besonderer Leistungen

23.02.2021

Jury wählte zehn Ehrenamtliche aus

Die Stadt Altenburg hat es sich zur Aufgabe gemacht, in jedem Jahr Bürger für besondere Leistungen auf dem Gebiet des ehrenamtlichen Engagements in den Bereichen Soziales, Jugend, Kultur und Sonstiges zu ehren. Die im Vorjahr eingereichten Vorschläge wurden durch eine Jury, der Vertreter des Stadtrates der Stadt Altenburg, des Kreissportbundes Altenburger Land, der Liga der freien Wohlfahrtspflege des Altenburger Landes sowie der Stadtverwaltung Altenburg angehörten, geprüft. Für eine Ehrung wurden zehn Bürger ausgewählt.
Oberbürgermeister André Neumann hätte die Würdigung gern in einer öffentlichen Veranstaltung vorgenommen, was aber leider aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Bestimmungen nicht möglich war.
Eine öffentliche Würdigung soll es daher durch die Bekanntmachung der Laudationen geben. Geehrt wurden:

Thilo Schmidt

Thilo Schmidt war bereits an seinem früheren Wohnort viele Jahre ehrenamtlich im Volleyball aktiv und nach der Wende als Vizepräsident des Thüringer Volleyballverbandes für den Bereich Breiten- und Freizeitsport verantwortlich. Nach seinem Umzug nach Altenburg setzte er seine ehrenamtliche Arbeit im Volleyball-Club Altenburg e.V. fort. Seine Trainerarbeit, vor allem beim Aufbau einer neuen Nachwuchsgruppe mit jungen Mädchen, zeigte 2019 mit einem dritten Platz der U14-weiblich bei der Thüringer Meisterschaft erste Erfolge.

Iris Ullrich

Iris Ullrich ist seit 1998 aktives Mitglied im Sportverein Lokomotive Altenburg e.V. Seit 2003 leitet sie mit großem Engagement ununterbrochen eine Gymnastikgruppe mit 25 Teilnehmerinnen. Mit viel Spaß gestaltet sie ihre wöchentlichen Übungsstunden und eignet sich dazu in zusätzlichen Veranstaltungen und Workshops Fachkenntnisse zum Gesundheitssport an. Ihr Engagement und ihre Zuverlässigkeit werden von allen hoch geschätzt und alle hoffen, dass sie diese Tätigkeit noch lange ausüben kann.

Ulrich Schulz

Ulrich Schulz ist seit 2015 im Residenzschloss Altenburg durchgängig ehrenamtlich im Bereich Besucherservice tätig. Die knappen Personalressourcen in diesem Bereich machen es immer wieder notwendig, auf den dankenswerten Einsatz Ehrenamtlicher zurück zu greifen. Mit seiner emphatischen Art, seinem in all den Jahren erworbenen Wissen und seinem serviceorientierten Handeln wird er sowohl von seinen Kollegen als auch von den Besuchern sehr geschätzt. Ulrich Schulz ist mit seiner Arbeit ein gutes Beispiel um zu zeigen, wie wichtig ehrenamtliche Tätigkeit zum Wohle aller ist.

Ramona Kießling

Ramona Kießling ist seit 2012 ehrenamtlich im Vorstand des Fördervereins Teehaus Altenburg e.V. tätig und seit 2016 stellvertretende Vorsitzende. Während der gesamten Zeit ist ihre Arbeit gekennzeichnet durch Verantwortungsbewusstsein, Ideenreichtum und große Einsatzbereitschaft. Sei es gemeinsam mit anderen Vorstandsmitgliedern bei der Organisation der monatlichen Veranstaltungsreihe „Veranstaltungen für sie – organisiert durch uns“, sei es beim jährlichen Kinderfest auf der Teehauswiese
oder auch bei allen anderen Aktivitäten des Vereins rund um das Teehaus: Sie schaut niemals auf die Uhr und ist immer mit Freude bei der Sache.

Christian Horn

Christian Horn arbeitete vier Jahre als Schloss- und Kulturdirektor in Altenburg. Er hat in unzähligen ehrenamtlichen Stunden die „Stadtmensch-Initiative“ mit entwickelt, er hat mit seiner Arbeit wesentlich dazu beigetragen, dass diese Initiative als eines von vier Projekten der Nationalen Stadtentwicklungspolitik vom Bundesministerium des Innern für Bau und Heimat (BMI) ausgewählt und gefördert wurde. Altenburg rückt dadurch in den Fokus der Öffentlichkeit. Die daraus folgenden Aktivitäten der „Other-Music-Akademie“ aus Weimar, das „Code und Design Camp“ für junge Leute oder verschiedene bundesweite Einladungen zu Foren der Stadtentwicklung spiegeln dies wider. Darüber hinaus war und ist er weiterhin in zahlreichen Stunden ehrenamtlich für Altenburg tätig. Gegenwärtig organisiert er hauptverantwortlich für das Stadtmenschfestival 2021 eigenverantwortlich den Akademie-Tag und hat dafür zahlreiche hochkarätige und kompetente Gesprächspartner eingeladen.

Wolfgang Böhm

Wolfgang Böhm ist seit vielen Jahren in verschiedenen Gremien und Funktionen in Altenburg tätig, so unter anderem als Stadtrat, berufener Bürger, im Altenburger Schlossverein e.V., im Bürgerverein Altenburg Nord e.V. und im Altenburger Geschichtsverein e.V. Seine ehrenamtliche Arbeit lässt sich am besten mit seinen eigenen Worten beschreiben: „Ich engagiere mich, weil es für mich ein Bedürfnis ist, meine Erfahrungen, die vielfältigen Kontakte und das erworbene Wissen besonders an die jüngere Generation zu vermitteln und den älteren Generationen, als eine Art der Wertschätzung, eine Möglichkeit der Darstellung ihrer Lebensgeschichte zu geben.“

Ekkehard Dreßler

Wenn Besucher nach einem Museumsbesuch im Agnesgarten verweilen, können sie sich in den Sommermonaten dort auch an Pflanzen und Blumen erfreuen. Zum Teil stammen die Kübelpflanzen noch aus der ehemaligen Stadtgärtnerei. Aus privaten Beständen kamen in den letzten Jahren u. a. Oleander, aber auch den Jahreszeiten entsprechend blühende Pflanzen hinzu. Letztgenannte auf Initiative von Ekkehard Dreßler. Nun ist es sicher schon erfreulich, wenn jemand Blumen zur Verschönerung von öffentlichen Plätzen zur Verfügung stellt. Dabei belässt es Ekkehard Dreßler aber nicht. Er sorgt auch für die entsprechenden Pflanzgefäße und, was ebenfalls sehr wichtig ist, für die notwendige Bewässerung. Durch seine ehrenamtliche Tätigkeit trägt er dazu bei, dass sich Entspannung Suchende im Agnesgarten an zusätzlichen Farbtupfern erfreuen können. Darüber hinaus sorgt er seit vielen Jahren ehrenamtlich für die musikalische Begleitung des Altenburger Gospelchores „Colours of Soul“.

Elke Seiferth

Bereits seit 1978 ist sie Mitglied der Kleingartenanlage „Am Sonnenhang“ e.V. in Altenburg. Dabei hat sie sich stets nicht nur um die Belange ihres eigenen Gartens gekümmert, sondern war auch immer am Wohl der gesamten Anlage interessiert. Auch ihrer Arbeit ist es zu verdanken, dass diese Kleingartenanlage, auf einer ehemaligen Mülldeponie am Stadteingang von Altenburg, sich zu einer Vorzeigeanlage entwickelt hat. Alle ihr übertragenen Aufgaben im Vorstand hat sie immer mit hoher Präzision und Qualität erfüllt. Besonders hervorzuheben ist ihre Arbeit bei der Buchführung und der Digitalisierung der Vereinsunterlagen. Sie gewährleistete, dass der Verein eine tadellose Buchführung aufweisen kann und das Vereinsgeschehen transparent gestaltet wurde. Sie lebt das Ehrenamt im Herzen und wird von allen Seiten geschätzt.

Valentin Rühlmann

Er ist wohl einer der bekanntesten Mitglieder des Altenburger Jugendengagements. Vor fünf Jahren war er einer der Hauptorganisatoren bei der Gründung des Jugendforums Altenburger Land.
Mit seiner Arbeit versucht er nicht nur die Interessen von jungen Menschen herauszufinden, sondern schafft es auch, diese für verschiedene Aktivitäten zu motivieren und zu aktivieren. Unter anderem hat er mit zehn Jugendgruppen der Stadt Altenburg dafür gesorgt, die Interessen von jungen Leuten mit den Belangen der Stadt zu verbinden und als Ergebnis Veranstaltungen zu gestalten. Seine vielfältige, kreative Arbeit kommt auch in den zahlreichen Aktivitäten der „Stadtmensch Initiative“ zum Ausdruck. Auf seine Idee geht die Initiative zurück, in der Corona-Zeit für ältere Menschen einkaufen zu gehen, um deren Ansteckungsrisiko zu verringern. Seine ehrenamtliche Arbeit führt ihn über die Stadtgrenzen hinaus. So ist er Teil des Projektes „Culture goes Europa“ und forscht mit an einem Standard für eine jugendgerechte Stadt.

Alexander Fischer

Er ist unter anderem Jugendleiter der katholischen „Romero Jugend“ in Altenburg und hat es durch sein Engagement erreicht, aus einer fast schon nicht mehr existierenden Gruppe ein Team von jungen Menschen zu schaffen, welches bei verschiedenen Aktionen aktiv wird, sei es bei Talkrunden oder bei der Sanierung der eigenen Räumlichkeiten. Alexander Fischer ist Gründungsmitglied sowohl im Jugendcafé Altenburg e.V. als auch in der Arbeitsgruppe Jugendbeteiligung der Stadt Altenburg. Im vergangenen Jahr trug er durch sein Engagement erheblich dazu bei, die Jugendgruppen der Stadt Altenburg im Projekt „JugendMacht!“ zu vernetzen. Nach seinem Bundesfreiwilligendienst im Residenzschloss unterstützt er noch heute mit seiner ehrenamtlichen Tätigkeit bei Führungen, Vorträgen und Veranstaltungen die Mitarbeiter. Alexander Fischer ist des Weiteren für seine Arbeit in der „Stadtmensch Initiative“ bekannt.



↑ nach oben

Weiteres Aktuelles...
Inselzoo
Digitale Sprechstunde des Oberbürgermeisters
Kontaktlose Ausleihe in der Stadtbibliothek
Müllabfuhr nur eingeschränkt unterwegs
Offener Brief des Oberbürgermeisters
Jahresbilanz der Altenburger Feuerwehr
Senioreneinrichtungen der Stadt
Stadtrat beschließt Doppelhaushalt
Zeit der Schulschließungen
Digitale Sprechstunde des Oberbürgermeisters