"Altenburger Liebenswürdigkeiten"

11.07.2019

Fotowettbewerb der Stadt startet

Orangerie_Magnolie

Bilder sagen bekanntlich mehr als Worte und so lässt sich das, was Altenburg ausmacht, gut mit dem Fotoapparat einfangen. Der Sommer mit seinen langen Tagen ist die Jahreszeit, die besonders zum Fotografieren einlädt. Und wer noch einen Anreiz benötigt, um mit der Kamera auf Motivsuche zu gehen, wird gern hören, dass jetzt eine neue Runde des städtischen Fotowettbewerbs eingeläutet wurde. Aus 19 Vorschlägen, die Besucher der Rathaus-Galerie gemacht haben, wurde das aktuelle Motto ausgewählt.

Es lautet: Altenburger Liebenswürdigkeiten.

Das Motto, das für den mittlerweile 22. Fotowettbewerb der Stadt ausgegeben wurde, ermuntert Fotofreunde, persönliche Vorlieben ins Bild zu setzen. Denn unter einer Liebenswürdigkeit versteht sicher jeder etwas anderes. Für den einen ist es das lauschige Plätzchen im Volkspark mit Blick auf den Großen Teich, ein anderer empfindet Wohlbehagen auf dem Lieblingsspielplatz seines Kindes, ein Dritter denkt bei dem Thema an sein Stammlokal samt Stammplatz und Wirt. Was macht Altenburg liebenswürdig? Die Frage können die Alteingesessenen wohl besser beantworten als Zugezogene, doch auch wer noch nicht lange in der Stadt lebt oder wer nur gelegentlich zu Besuch kommt, kann mit seinem Foto ein Bekenntnis zu Altenburg ablegen. Auf die individuellen Vorlieben, die auf den eingereichten Bildern offenbart werden, darf man schon jetzt gespannt sein. Werden gewisse Plätze oder Gegenstände von mehreren Teilnehmern abgelichtet? Finden sich unter den Einsendungen viele überraschende und verborgene, womöglich verblüffende Ansichten?

Neben einzelnen Aufnahmen sind auch wieder Bilderserien zugelassen, wobei zu beachten ist, dass niemand mehr als fünf Fotos einreichen darf. Wer beim städtischen Fotowettbewerb mitmacht, kann wieder auf attraktive Preise hoffen, über deren Vergabe kompetente Juroren entscheiden werden.


Kunstturm

Die Teilnahmebedingungen:

Pro Bildautor sind wie erwähnt maximal fünf Fotografien im Format von circa 20 x 30 Zentimeter in Farbe oder Schwarz-Weiß zugelassen. Schwierigkeiten hat die Jury erfahrungsgemäß manchmal, die Motive der Stadt Altenburg korrekt zuzuordnen. Es wird deshalb darum gebeten, dass auf der Rückseite der eingereichten Fotos nicht nur Name und Anschrift vermerkt werden, sondern auch der Ort, an dem das Bild entstanden ist. Selbstverständlich sind auch Motive aus den Altenburger Ortsteilen Kosma, Zetzscha und Ehrenberg willkommen.

Die Fotos sind in einem verschlossenen Umschlag und mit Absender versehen (bitte den Vornamen mit angeben) im Sachgebiet Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadtverwaltung, Spalatinpromenade 8 (Pohlhof), während der Dienstzeiten (Montag, Mittwoch und Donnerstag von 8.30 bis 15.30 Uhr, dienstags bis 18 Uhr, freitags bis 12 Uhr) abzugeben oder an die nachfolgende Anschrift zu senden:
Stadtverwaltung Altenburg
Sachgebiet Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Markt 1, 04600 Altenburg.

Der Abgabetermin beziehungsweise Einsendeschluss ist Freitag, 27. September 2019. Für alle im Zusammenhang mit dem ausgeschriebenen Fotowettbewerb auftauchenden Fragen steht allen Interessierten Silke Arnold vom oben genannten Sachgebiet unter der Telefonnummer (03447) 594 172 als Ansprechpartnerin zur Verfügung, Mail: info@stadt-altenburg.de.


↑ nach oben

Weiteres Aktuelles...
Landtagswahl am 27. Oktober 2019
Beförderungen bei der Feuerwehr
Das Fundbüro informiert
Zweites Kürbisfinale
Altenburger Bauernmarkt
Das Team Offene und Mobile Jugendarbeit Nord lädt ein
Inselzoo: Lehrpfad mit neuen Stationen
Stadtverwaltung informiert in eigener Sache
Fotowettbewerb
Familienbeirat zieht Resümee