29. Thüringische Orgelakademie

15.08.2019

Internationale Gäste und öffentliche Konzerte

Orgelakademie Die Altenburger Trost-Orgel. (Foto: Ronny Seifarth)

Auch in diesem Jahr stehen die prächtigen historischen mitteldeutschen Orgeln im Mittelpunkt der Thüringischen Orgelakademie, zu welcher der Schloss- und Kulturbetrieb Altenburg im bereits 29. Jahrgang einlädt. Insgesamt 37 Teilnehmer werden in einer intensiven Arbeitswoche ihr Können an den Orgeln der Erbauer Trost, Hesse, Wender und Sauer unter Beweis stellen. Die diesjährigen Akademieteilnehmer kommen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Finnland, Schweden, Italien, Malta, Polen, Russland, Südkorea und Japan.
Die erneut stattliche Teilnehmeranzahl zeugt von der ungebrochenen Attraktivität der Thüringischen Orgelakademie beim deutschen und internationalen Fachpublikum. Sie gehört inzwischen zu den renommierten internationalen Orgelakademien.
Exkursionen führen die Akademieteilnehmer in diesem Jahr zu historisch wertvollen Orgeln nach Holzhausen, in die Bachkirche in Arnstadt, nach Buttelstedt als dem Geburtsort des Bachschülers Johann Ludwig Krebs sowie zu den beiden größten Trost-Orgeln nach Altenburg und Waltershausen. Außerdem ist der romantische Orgelbau von Wilhelm Sauer in der Altenburger Brüderkirche Teil des Besuchsprogramms.
Der Intendant der Thüringischen Orgelakademie, der Altenburger Schlossorganist Felix Friedrich, resümiert: „Die Thüringische Orgelakademie steht für hohe musikalische Qualität und perfekte Organisation. Das sind unsere unverwechselbaren Markenzeichen.“

Schloss- und Kulturdirektor Christian Horn sieht zudem eine besondere Bedeutung der Akademie in der Entwicklung des Schloss- und Kulturbetriebs: „Die Orgelakademie ist ein Erfolgsbeispiel, wie zugleich anspruchsvoll und populär kulturelle Traditionen in die Zukunft geführt werden können. Die Akademie zählt zu unseren zahlreichen Programmen, um den historischen Wissenstransfers auch an nachrückende Generationen zu vollziehen und Kultur als Dialog zu leben.“
Auch in diesem Jahr gibt es ein hochkarätiges öffentliches Konzertprogramm als Teil der Akademie. Die Gastprofessoren Wolfgang Zerer (Hamburg/Basel), Ludger Lohmann (Stuttgart) und Felix Friedrich (Altenburg) präsentieren sich im Konzert an der Trost-Orgel in der Stadtkirche zu Waltershausen am Dienstag, 27. August, um 19:30 Uhr.
Mit zwei Konzerten ist die Thüringische Orgelakademie zudem in Altenburg vertreten. Am Donnerstag, dem 29. August, um 19:00 Uhr lädt sie zum „Orgelklang Plus“ in der Brüderkirche ein. In der Schlosskirche wird das Abschlusskonzert „Konzert der Besten“ am Freitag, dem 30. August, um 19:30 Uhr stattfinden. Dabei werden ausgewählte Teilnehmer ihr musikalisches Können an der Altenburger Trost-Orgel demonstrieren. Auf dem Programm stehen Kompositionen von Muffat, Froberger, Bach, Krebs und Mendelssohn Bartholdy.
Schirmherr der 29. Thüringischen Orgelakademie ist Altenburgs Oberbürgermeister André Neumann. Gefördert wird die Thüringische Orgelakademie auch in diesem Jahr vom Freistaat Thüringen und der Stadt Altenburg.
Eintrittskarten zu dem Konzert in der Altenburger Schlosskirche sind für 12 Euro und ermäßigt 10 Euro im Vorverkauf in der Tourismusinformation Altenburger Land erhältlich. Für kurzentschlossene Konzertbesucher besteht auch an der Abendkasse die Möglichkeit, eine Konzertkarte zu erwerben.

http://www.residenzschloss-altenburg.de

Schloss- und Kulturbetrieb Residenzschloss Altenburg
Susanne Stützner
Telefon: 03447 / 51 27 10 / email: s.stuetzner@residenzschloss-altenburg.de


↑ nach oben

Weiteres Aktuelles...
Beförderungen bei der Feuerwehr
Das Fundbüro informiert
Zweites Kürbisfinale
Altenburger Bauernmarkt
Das Team Offene und Mobile Jugendarbeit Nord lädt ein
Inselzoo: Lehrpfad mit neuen Stationen
Stadtverwaltung informiert in eigener Sache
Fotowettbewerb
Familienbeirat zieht Resümee
Altenburger Weihnachtsmarkt