Gedenktage im November

04.11.2019

Veranstaltungen zum
Pogromnacht-Gedenken
und zum Volkstrauertag

Gedenktage Gedenksteine auf den Kriegsgräberfeld. (Archivfotos: Ronny Seifarth)

Pogromnacht-Gedenken

Die Stadt Altenburg, der Landkreis Altenburger Land und der ökumenische Arbeitskreis laden auch in diesem Jahr zum Pogromnacht-Gedenken ein. Anders als in den Vorjahren wird die Veranstaltung am 9. November 2019 aber mit den ebenfalls geplanten Feierlichkeiten zum 30. Jahrestag der friedlichen Revolution verbunden. Unter dem Motto „Erinnerung an die Freiheit“ soll mit beiden Veranstaltungsteilen anhand des „Schicksalstags der Deutschen“ aufgezeigt werden, welchen Weg die Freiheit nehmen kann und wie fragil diese ist.

Beginnen wird die Gedenkstunde um 16.30 Uhr in der Kirche „Erscheinung des Herrn“ in der Frauengasse 24. Der Pfarrer der gastgebenden Katholischen Gemeinde, Konrad Köst, wird neben Oberbürgermeister André Neumann und dem hauptamtlichen Beigeordneten des Landkreises Matthias Bergmann einen Redebeitrag an die Teilnehmer richten. Anschließend setzen sich die Versammelten in einem Gedenkzug zunächst an die Gedenktafel für den ehemaligen jüdischen Betsaal zu der Kranzniederlegung in Bewegung und werden nach einem Zwischenstopp vor dem Gebäude Johannisstraße 5/6 zum ehemaligen Polizeigebäude Bei der Brüderkirche 1 ziehen, wo sich um 18 Uhr der nächste Programmteil, die Erinnerung an den 30. Jahrestag der friedlichen Revolution, anschließt. Während des Gedenkzuges werden Information zur Pogromnacht von 1938 und den Opfern zum Vortrag kommen. In bewährter Art und Weise wird der Posaunenchor Altenburg die Veranstaltung musikalisch begleiten.

Volkstrauertag

Acht Tage nach dem Pogromnacht-Gedenken, am
17. November 2019, erinnern der Landkreis Altenburger Land, die Stadt Altenburg und der ökumenische Arbeitskreis in einer gemeinsamen Veranstaltung ab 11.15 Uhr im Rahmen des Volkstrauertags an die Opfer von Krieg, Terror und Vertreibung. Treffpunkt ist in diesem Jahr die Gottesackerkirche am Hospitalplatz. Redebeiträge werden erwartet von Landrat Uwe Melzer, Oberbürgermeister André Neumann und Pfarrer Andreas Gießler (Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Altenburg). Das Gebet werden die Pfarrer Andreas Gießler und Konrad Köst (Pfarrei Altenburg/Schmölln) gemeinsam sprechen. Die Kranzniederlegung wird auf dem Kriegsgräberfeld für den Ersten Weltkrieg stattfinden. Interessierte sind herzlich eingeladen, der Veranstaltung beizuwohnen, die ebenfalls vom Posaunenchor Altenburg begleitet wird.

Beide Veranstaltungen sind öffentlich.


↑ nach oben

Weiteres Aktuelles...
Einwohnermeldestelle geschlossen
Arbeitsgruppe Erinnerungskultur
Geschäft auf Zeit in der Klostergasse 1
Gedenkveranstaltungen am 9. November
Großbaustelle Nordplatz
Vorlese-Aktion in der Innenstadt
Die Stadtbibliothek informiert
Erste Wahlergebnisse der Landtagswahl liegen vor
Oberbürgermeister auf Stippvisite
Orgel auf dem Markt erinnert an Bach