Standesamtsbilanz für 2019

17.01.2020

276 Paare sagten Ja

Standesamtsbilanz (Quelle: Stadtverwaltung)

Ein arbeitsreiches Jahr liegt hinter Altenburgs Standesbeamtinnen. Das zeigt ein Blick auf die Jahresbilanz, die jetzt vorliegt. Laut Statistik gab es 2019 insgesamt 276 Eheschließungen, (im Jahr 2018 waren es 316, 2017 wurden 268 gezählt). Die Zahl der Geburten ist im Jahresvergleich nahezu konstant geblieben, sie lag 2019 bei 451, 2018 waren es 453, 2017 exakt 492.
Das Standesamt der Skatstadt ist bekanntlich im repräsentativen Pohlhofgebäude (Spalatinpromenade 8) untergebracht, dort heirateten die meisten Paare. Beliebte Orte für die Trauungen waren im Vorjahr in Altenburg zudem der Bachsaal und das Teehaus. Wachsender Beliebtheit erfreut sich die Orangerie in Meuselwitz.

Zu den Aufgaben der Altenburger Standesbeamtinnen zählen bekanntlich nicht nur Eheschließungen. So wurden im Vorjahr wie eingangs erwähnt 451 Geburten beurkundet. Die Zahl der im Vorjahr beurkundeten Sterbefälle lag bei 1000 (2018 waren es 1070, 2017 ebenfalls 1000).

Zu den in der Öffentlichkeit weniger wahrgenommenen Aufgaben des Altenburger Standesamtes gehört auch die Beurkundung von Vaterschaftsanerkennungen, Erklärungen zur Namensführung von Kindern oder Ehegatten sowie Kirchenaustrittserklärungen und vieles mehr. Zudem werden Anträge auf Vornamens- und Familiennamensänderungen entgegen genommen, Personenstandsurkunden ausgestellt und die Personenstandsregister fortgeführt.


↑ nach oben

Weiteres Aktuelles...
Spielewelt soll ins Josephinum
Rückblick auf den Denkmaltag
Verkehrssicherheit
Städtischer Fotowettbewerb
Bauarbeiten am Karolinum enden
Keine Besichtigung der archäologischen Grabung
Denkmaltag: Kreativmesse im Prinzenpalais
Donnerstag heulen die Sirenen
„Tag des offenen Denkmals“ am 13. September
Wer wird Altenburger des Jahres?