Spielewelt soll ins Josephinum

18.09.2020

Einstimmiges Votum des Stadtrats

Die Spielewelt soll im Herzen der Stadt entstehen. Die Altenburger Stadträte gaben für das Vorhaben, das touristische Leuchtturmprojekt im Josephinum (Gerhard-Altenbourg-Straße) zu realisieren, in ihrer jüngsten Sitzung grünes Licht. Das Votum für den Standort in der Innenstadt fiel einstimmig aus – ein klares Signal.

Mit der einhelligen Entscheidung des Stadtrats zugunsten des Josephinums wurde der 2018 gefasste Grundsatzbeschluss, die Spielewelt im zum Schloss-Ensemble gehörenden Prinzenpalais zu bauen, geändert. Ziel ist es, die Attraktivität der Innenstadt weiter zu erhöhen. Die im Josephinum geplante Spielewelt soll aus einer multimedialen „Erlebniswelt“, einem als geselliger Treffpunkt gedachten „Spiele-Lab“ und einem als Raum für Tagungen und unternehmerische Aktivitäten geeigneten „Innovation-Lab“ bestehen. Experten prognostizieren circa 75.000 Besucher im Jahr.

Die Umsetzung des Konzepts und der Bau der Spielewelt sollen von einer Arbeitsgruppe begleitet werden, der auch Vertreter des Stadtrats angehören. Der aktuelle Zeitplan sieht vor, dass die Spielewelt im November 2026 fertiggestellt sein wird. Für die Finanzierung der Gesamtkosten, die sich auf etwa 18,3 Millionen Euro summieren, sind 15,3 Millionen Euro Fördermittel vorgesehen.


↑ nach oben

Weiteres Aktuelles...
Sondersendung - Digitale Bürgersprechstunde
Corona - 20 weitere Neuinfektionen
7-Tage-Inzidenz erneut leicht gestiegen
Coronavirus - Weitere Neuinfektionen
Das Referat Kämmerei der Stadtverwaltung Altenburg informiert:
Einhaltung der Infektionsschutzregelungen zum Wochenmarkt
Corona-Lage
Geboren in Altenburg
Spannendster Job Deutschlands
Besucherverkehr auf Ämtern wird eingeschränkt