Regelbetrieb an Schulen eingeschränkt

06.11.2020

Ab Montag gilt erhöhter Infektionsschutz

Eingeschränkter Regelbetrieb mit erhöhtem lnfektionsschutz (Stufe "gelb") für Altenburger Schulen (allgemein bildend und berufsbildend; in staatlicher bzw. freier Trägerschaft) vom 9. November bis 20. November 2020:

• Alle Schulen (allgemein bildend und berufsbildend; in staatlicher bzw. freier Trägerschaft) in der Stadt Altenburg wechseln gemäß § 34 Satz 1 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO in den eingeschränkten Regelbetrieb mit erhöhtem Infektionsschutz; der Anspruch auf Förderung nach § 10 Abs. 2 ThürSchulG ist eingeschränkt.

• Für die Klassenstufen 1 bis 6 der genannten Schulen sind beständige, feste und voneinander getrennte Lerngruppen zu bilden, denen grundsätzlich dasselbe pädagogische Team zugeordnet wird. Eine tägliche Beschulung mindestens im Umfang von vier Stunden ist vorzusehen. Für Schüler der Primarstufe ist von Montag bis Freitag ein eingeschränktes Betreuungsangebot im Umfang von mindestens sechs Stunden unter Anrechnung der Unterrichtszeit zu gewährleisten; eine Betreuungszeit von acht Stunden unter Anrechnung der Unterrichtszeit ist anzustreben. Die Zusammensetzung der Lerngruppe ist bei der Bildung der Betreuungsgruppe zu berücksichtigen.

• Für die Klassenstufen 7 bis 12 sind entweder beständige, feste und voneinander getrennte Lerngruppen mit grundsätzlich stets derselben Lehrkraft oder kleine Lerngruppen, die in der Schülerschaft sowie in der Betreuung durch Lehrkräfte variieren, angepasst an die jeweiligen Raumgrößen unter Wahrung des Mindestabstands nach § 1 Abs. 1 2. ThürSARS-CoV-2-lfS-GrundVO zu bilden. Sofern schulorganisatorisch ein Wechsel von Präsenzunterricht und häuslichem Lernen erforderlich wird, ist an einem Tag des Präsenzunterrichts jeweils Unterricht im Umfang von vier Stunden für jede Lemgruppe zu erteilen und das häusliche Lernen für die Lerngruppen, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, abzusichern. Über Einzelheiten entscheidet die Schulleitung.

• Die sich in Quarantäne befindenden und die vom Präsenzunterricht befreiten Lehrkräfte sichern das häusliche Lernen ab.

• Alle Maßnahmen zur Vermeidung von Durchmischung oder von zeitgleichem Aufeinandertreffen mehrerer Schüler, müssen ergriffen werden (soweit möglich versetzte Pausenzeiten, getrennter Aufenthalt auf dem Schulhof).

• Die Mund-Nasen-Bedeckungspflicht im Schulgebäude ist außerhalb des Unterrichts konsequent durchzusetzen.

• Diese Anordnung gilt ab dem 9. November 2020 und wird zeitlich bis zum 20. November 2020 befristet, soweit sie nicht früher aufgehoben wird.
Weitergehende Informationen finden Sie unter: https://bildung.thueringen.de/ministerium/coronavirus/


↑ nach oben

Weiteres Aktuelles...
Bibliothek: Viele neue Medien sind da
Sitztreppe für den Kleinen Festplatz geplant
Informationen für Eltern von Schulanfängern
Bewerbung für Landesgartenschau 2028
Einstimmiger Stadtratsbeschluss
Pop-Up-Store in der Klostergasse 1
2020 keine verkaufsoffenen Sonntage mehr
Gemeinsame Erklärung zum Volkstrauertag
Arbeiten am Großen Teich
Großer und Kleiner Teich