Jahresbilanz des Inselzoos

12.01.2021

Knapp 100000 Besucher und
Rekordzahl an Patenschaften

Eine Jahresbilanz, die sich sehen lassen kann, präsentiert der Altenburger Inselzoo. Die vorliegende Auswertung zeigt, dass die Corona-Pandemie sich unterm Strich kaum negativ auf die Besucherzahlen ausgewirkt hat. Obwohl der idyllisch gelegene Tierpark von Mitte März bis Ende April geschlossen war und dies seit dem 3. Dezember erneut ist, wurden 2020 insgesamt 95800 Besucher ermittelt. Dieses gute Ergebnis liegt nur knapp unter dem bislang höchsten Wert seit dem Mauerfall, der 2019 mit 99500 erreicht wurde.
Der große Zuspruch, den der kleine Zoo im Vorjahr erfahren hat, spiegelt sich auch bei den Tierpatenschaften wider. Was sich Ende 2020 abzeichnete, ist nunmehr amtlich: Die 196 besiegelten Patenschaften sind ein Rekord. Damit hielt der 2019 aufgestellte Rekord von 147 Tierpatenschaften nur ein Jahr.
Zum sehr erfreulichen Gesamtbild passt zudem die Höhe der registrierten Spenden. Obwohl die Zusatzeinnahmen aus dem Inselzoofest fehlten, da es nicht stattfinden konnte, summierten sich die Spendengelder im Vorjahr auf stolze 8800 Euro (gerundet). Hervorzuheben ist eine hohe Zuwendung, die im Rahmen einer Aktion im „Kaufland-Nord“ zustande kam: Kunden spendeten 2318 Euro und 84 Cent.
Die bemerkenswerte Jahresbilanz ist für das engagierte Team des Inselzoos motivierend. Gegenwärtig kann nicht vorhergesagt werden, wann der beliebte Tierpark wieder öffnet. Gleichwohl gibt es Pläne für das neue Jahr. So soll das Dach des Vivariums erneuert werden, dafür sind Mittel im Doppelhaushalt eingestellt. Und ein Termin fürs Inselzoofest 2021 wurde ebenfalls schon festgelegt: Es soll am 7. August (das ist ein Sonnabend) stattfinden.



↑ nach oben

Weiteres Aktuelles...
Digitale Sprechstunde des Oberbürgermeisters
Herrenhaus Oberzetzscha
Jahresbilanz des Fundbüros
Stadtbibliothek
Standesamtsbilanz für 2020
Die Einwohnermeldestelle teilt mit:
Beantragung der Kita-Card
Gedanken zum neuen Jahr
Weihnachten und Jahreswechsel
Sondersendung Corona - Landrat, Amtsarzt und Oberbürgermeister informieren