Schlossverwaltung

Schlossauffahrt Altenburg

Standort
Schloss 2
04600 Altenburg

Telefon
(0 34 47) 51 27-12

Telefax
(0 34 47) 51 27-32



Veranstaltungen auf dem Schloss
Konzerte in den historischen Sälen des Schlosses (Festsaal, Bachsaal, Goldsaal); Internationale Altenburger Sommerorgelkonzerte in der Schlosskirche; Thüringische Orgelakademie in der ersten Septemberwoche; Juli bis August Altenburger Musikfestival mit Konzerten der Ost-West Internationalen Musikakademie e.V.


Weitere Angebote
Sonder-Orgelkonzerte;
Orgelvorspiele und Orgelselbstspiele der Trostorgel (1739);
Bereitstellung der Säle für Konzerte und kulturelle Veranstaltungen


Geschichtliches und Interessantes zum Schloss
Die Burg, auf einem steil aufragenden Porphyfelsen gebaut, wirkt als eine in sich geschlossene Anlage und beherrscht mit ihrer Silhouette und ihren markanten Türmen das Altenburger Stadtbild. Sie entstand auf dem Platz einer ehemaligen slawischen Wallanlage, die in Resten nachgewiesen werden konnte. Der eigentliche Burgwardbezirk stieg im 12. Jh. in seiner Bedeutung als Kaiserpfalz. Von allen deutschen Herrschern war es Friedrich I. Barbarossa, der Altenburg am häufigsten besucht und viel für die Entwicklung der städtischen Anlage getan hat. Durch viele bauliche Veränderungen entwickelte sich die Burganlage immer mehr zu einem typischen Residenzschloss. Heute wird das Panorama des Schlosskomplexes besonders durch den Barockbau des Corp de logis und die imposante Schlosskirche mit spätgotischem Chor bestimmt.

Die Renaissancegalerie im kleinen Schlosshof sowie im weiteren Umfeld die Junkerei, das Prinzenpalais, der Hausmannsturm und der Mantelturm (Flasche) sind weitere wichtige Bestandteile der beeindruckend großräumigen Anlage. Wesentliche Räume des ehemaligen Residenzschlosses werden heute vom Schloss- und Spielkartenmuseum genutzt. Die noch erhaltenen Sammlungsbestände der alten herzoglichen Rüst- und Antiquitätenkammer bildeten den Grundstock des 1919 entstandenen Museums. Gegenwärtig werden im Spielkartenmuseum Karten aus 5 Jahrhunderten und die "Skatheimat" mit einer Sonderausstellung zu dem Skatmaler Otto Pech, genannt PIX, vorgestellt. Heute können in den Dauerausstellungen die Porzellansammlung des B.A. von Lindenau, Kunsthandwerk und Mobiliar des 17./18. Jahrhunderts, sakrale Plastik, eine militärhistorische Sammlung, eine Uhrensammlung und bäuerliches Kulturgut bewundert werden.


↑ nach oben

Linkliste intern
Bildergalerie Schloss