Innenstadt: Bald längere Samstags-Öffnungszeiten

23.06.2011

Große Geschäfte ziehen mit

Viele Altenburger Einzelhändler wollen durch längere Öffnungszeiten an Sonnabenden einen Beitrag zur Innenstadtbelebung leisten. Und die Stadt will diese Initiative unterstützen, indem sie künftig an Sonnabenden generell auf die Erhebung von Parkgebühren verzichtet. Begleitet von einer überregionalen Werbekampagne sollen beide Vorhaben Ende August, beginnend mit dem Altenburger Altstadtfest am 27. August (Sonnabend), starten. Mit diesen Ergebnissen endete eine Informationsveranstaltung, zu der die Interessengemeinschaft Baderei, die Altenburger Werbegemeinschaft und die Stadt am Montagabend ins Rathaus eingeladen hatten (die Pressestelle berichtete).
Einleitend hatte Tino Scharschmidt, Referatsleiter für Wirtschaftsförderung der Stadt, über die Ergebnisse der Befragung der Gewerbetreibenden der Innenstadt informiert. In der Umfrage, in der es um Möglichkeiten zur Innenstadtbelebung ging, hatte sich eine knappe Mehrheit der 130 Teilnehmer unter anderem für längere Öffnungszeiten ausgesprochen (die Pressestelle berichtete). Immerhin 45 Befragte plädierten dafür, dass die Geschäfte künftig an Sonnabenden bis 16 Uhr geöffnet sind. Wie Scharschmidt erläuterte, sind unter diesen 45 die Drogerie Müller, das Modehaus Fischer und der Konsum am Kornmarkt. Außerdem sagte ein Vertreter des "Adler-Modemarkts", der demnächst in der Sporenstraße öffnen soll, zu, sich ebenfalls der Initiative anzuschließen und an Sonnabenden bis 16 Uhr zu öffnen.
Mike Langer, Geschäftsführer der GML-Mediengesellschaft und als Redakteur von TV-Altenburg bekannt, warb vor den rund 30 erschienenen Gewerbetreibenden dafür, die neue Initiative durch ein einheitliches Auftreten zum Erfolg zu führen. Er erinnerte an den Slogan "Die Innenstadt - das Kaufhaus in Altenburg" und riet zu einer flankierenden Werbekampagne, die weit über die Stadtgrenzen ausstrahlt. Die Möglichkeit, in einer mehr als 1000-jährigen Stadt einzukaufen, sei gerade für auswärtige Kunden verlockend, so Langer.
In einem engagierten Vortrag warb auch Reinhard Kahle für die längeren Öffnungszeiten an Samstagen. Kahle ist Vorsitzender des Stadtmarketingvereins im vogtländischen Auerbach und berichtete von den ermutigenden Erfahrungen, die die Gewerbetreibenden dort mit längeren Öffnungszeiten gemacht haben. Zwar beteiligten sich auch in Auerbach längst nicht alle an der Initiative, die dabei sind, verbuchen den Worten Kahles zufolge aber zum Teil bemerkenswerte Umsatzsteigerungen.
So waren an dem Abend viele gute Argumente für eine Verlängerung der Öffnungszeiten an Sonnabenden zu hören. Was die Zuversicht ein wenig trübte war die geringe Resonanz auf die Einladung zu der Veranstaltung. Daran übte der Chef der Werbegemeinschaft, Gebhard Berger, explizit Kritik.
Oberbürgermeister Michael Wolf verbreitete demgegenüber Optimismus. Er sagte: "Wichtig ist, dass die großen Märkte alle mitziehen." Außerdem gebe es in Altenburgs Innenstadt einen attraktiven Branchen-Mix, sodass breite Käuferschichten angesprochen werden. Das Stadtoberhaupt bekräftigte die Zusage, die Verlängerung der Laden-Öffnungszeiten an Sonnabenden bis 16 Uhr durch einen Verzicht auf Parkgebühren an diesen Tagen zu unterstützen. Bis zum Start Ende August gelte es nun, die entsprechenden Vorbereitungen zu treffen. Zum Auftakt wünscht sich der Oberbürgermeister eine größtmögliche Beteiligung der Händlerschaft - in ihrem eigenen Interesse.


↑ nach oben

Weiteres Aktuelles...
Inselzoo: Besucherfreie Zeit wird genutzt
Die Stadtbibliothek informiert
Offener Brief des Oberbürgermeisters der Stadt Altenburg
Ansiedlung im Gewerbegebiet Nord-Ost
Devise: Das Beste draus machen!
Maßnahmen der Bundesregierung und der Länder
Oberbürgermeister zur Ausnahmesituation vor dem Hintergrund der Ausbreitung des Corona-Virus
Live-Sprechstunde zum Thema Eindämmung Corona-Virus
Informationen für Eltern
Schließung weiterer Einrichtungen